About us

 

 

The Weight & The Warmth

 

The Weight & The Warmth ist eine Vierköpfige Indie-Rock Band aus Basel und besteht aus Marvin Mears (19/Leadocals, Rhythmus Guitar), Patrick Rötteler (20/ Drums), Jan Faißt (19/ Leadguitar) und Tobias Bühler (18/ Bass).

Ursprünglich kommen sie aus drei verschiedenen Musikrichtung, zum Beispiel war Marvin Mears die letzten Jahre sehr aktiv in der Singer/Songwriter Szene, wo er auch zahlreiche Konzerte spielen konnte, doch durch die Monotonie die dies mit sich brachte entschied er sich schlussendlich Fuß in einer Band zu fassen, um sich auf etwas neues einzulassen aber auch gleichzeitig seine bisherigen Fähigkeiten zu fördern. Patrick Rötteler war die letzten Jahre des öfteren mit Big Bands unterwegs und spielte dort schon in diversen Musicals als Schlagzeuger, jedoch entschied er sich durch die Gründung von The Weight & The Warmth fuß in der Indie Rock Szene zu fassen. Jan Faißt spielt schon seit Kindes Alter Gitarre, auch er konnte schon viele Erfahrungen sammeln da er in verschieden Bands mitspielte und unteranderem auch schon mit Patrick Rötteler spielen konnte. Neu dazu kam der Bassist Tobias Bühler, Tobias Bühler ist eigentlich gelernter Keyboarder und Gitarrist, sorgt aber bei the Weight & the Warmth für die tiefen Töne. Durch seine Tätigkeitsfelder als Veranstaltungstechniker steht er der Band auch aus technischer Sicht bei Seite. Seine anderen Bands spielen puren Rock, somit verleiht er the Weight & the Warmth ein volles Fundament.

Im August 2016 trafen sich die drei Musiker zum ersten mal und entschieden schon bei der Ersten Probe das dieses Bandprojekt auf jedem Fall weitergeführt werden sollte. Im December kam Tobias Bühler dazu der uns jetzt tatkräftig zur Seite steht. Nach der ersten Proben entstand auch der Bandname „The Weight & the Warmth“ aber was bedeutet das?

Der Name The Weight & The Warmth ergibt sich zum einen aus den melancholischen Texten, die das Gewicht und das Fundament ihrer Songs bilden und zum anderen geben die treibenden und fröhlichen Melodien ihren Songs eine gewisse Wärme.

Zum einen begeistern sie mit der Tiefen und kraftvollen Stimme von Marvin Mears, die eine Tiefe und Melancholie mit sich bringt und zum anderen prägen die Gitarren Solis von Jan Faißt die Songs und geben ihnen auf eine andere Art und weiße eine Tiefe, verbunden wird dies durch Patrick Rötteler, den er bildet mit seinem Schlagzeug das Fundament der Band.

Geprägt wird die Band durch  Einflüsse des Singer/Songwriter Genres und von verschiedenen Bands wie Beispielsweise den Editors, Arctic Monkeys und Arcade Fire.

Anfang Oktober durften sie schon ihr erstes Konzert im Schlosskeller in Emmendingen spielen, darauf folgten Studioaufnahmen für ihre erste EP, die anfang Dezember erscheinen wird.

Ende November standen sie dann bei dem Firewire Bandcontest auf der Bühne und kamen durch ihre Einzigartigkeit weiter, im Finale erreichten sie den vierten Platz und wurden als 4. beste Band der Nordwestschweiz ausgezeichnet deshalb wurden sie ausgewählt 2017 am Jugendkultur Festival In Basel zu spielen.

Mit einem hohen Wiedererkennungswert und einem vielversprechenden Mix aus Rockigen und Ruhigen Songs, hat sich diese frisch formierte Band nun zum ziel gesetzt, ihr Publikum im Sturm zu erobern, dabei sind sie auf einem guten Weg.

Referenzen:

Klub Zentral (Stuttgart / GER)

Schlosskeller (Emmendingen / GER)

KTS (Freiburg)

Gastätte Waldsee (Freiburg / GER)

Haus der Jugend (Freiburg / GER)

Altes Wasserwerk (Lörrach / GER)

Hirscheneck (Basel / CH)

Sommercasino (Basel / CH)

Club Borderline (Basel / CH)

Modus (Liestal / CH)

Flösslerplatz (Aarau)

 

 

 

„Weiter ging es an diesem Abend mit Indie-Rock von THE WEIGHT & THE WARMTH. Die Band präsentierte geschmackvoll und stilecht arrangierte Songs die von der außergewöhnlichen und warmen Stimmfarbe des Frontmannes getragen wurden. Eine kurzweilige Performance mit einer guten Dramaturgie in den Songs selbst, bescherte dem Freiburger Publikum eine super Zeit.“ (SPH Bandcontest)

 

 

 

 

„Die Musik klang manchmal nach Brit-Rock-Bands wie Arctic Monkeys oder Franz Ferdinand, dann wieder nach Indie-Gruppen wie Arcade Fire oder Editors. Daraus formten die vier Jungs ihr eigenes Ding.The Weight & The Warmth präsentierten beim Live Check schöne, schwerblütige Melodien, die sich mit lauten und rockigen Up-Tempo-Parts wechselten – eine spannende und interessante Musik, auf die man sich einlassen musste, bei der man zuhören muss. Doch das lohnt sich, sowohl was die Musik als auch was die Texte angeht.“ (Badische Zeitung)